Werkstoff Edelstahl

Rostfreier Edelstahl – der Werkstoff der Zukunft!

Millionen von Tonnen Stahl werden Jahr für Jahr durch Korrosion zerstört. Stahl rostet, keine Frage, schon seit 3000 Jahren lebt der Mensch mit diesem „Naturereignis“. Erst 1912 gelang einem findigen Metallurgen, den wohl vielseitigen und höchst belastbaren Werkstoff Stahl rostfrei (1.4301) und damit unbegrenzt haltbar zu machen.

Gerade angesichts der vielfältigen Beanspruchungen lohnt es sich, Edelstahl mit ökonomischen Augen zu sehen, als einen Werkstoff, der sich durch lange Lebensdauer und minimale Unterhaltskosten bezahlt macht.

Schon lange vor der Jahrhundertwende hatte man entdeckt, dass sich durch Zugabe von Nickel und Chrom das Korrosionsverhalten von Stahl verbessern lässt. Doch die einzelnen, mit diesen Elementen angereicherten Stähle ließen noch viele Wünsche offen.

Rostfreier Edelstahl ist ein – gerade in den letzten Jahren – zunehmend beliebter Werkstoff. Hinter den gebräuchlichen Bezeichnungen wie V2A und V4A steht eine Materialgruppe, die neben hohen Anforderungen an die Korrosionsbeständigkeit auch hygienischen und vor allem ästhetischen Kriterien gerecht wird. Um die unumstrittenen Vorteile uneingeschränkt nutzen zu können, sind die Verarbeitungstechniken der materialtypischen Besonderheiten des Werkstoffs anzupassen.